Podium: Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (Deutscher Schwerhörigenbund)

Am Wochenende hat der Landesverband des Deutschen Schwerhörigenbundes in den Räumen des Kommunikations- und Beratungszentrum für Schwerhörige Stuttgart-Vaihingen (Schwerhörigenverein Stuttgart e.V.) eine Podiumsdiskussion zum Thema „Umsetzung der UN-Behindertenkonvention – hörgeschädigte Menschen in der Gesellschaft“ veranstaltet.

Eingeladen waren Vertreter aus der (Landes)Politik sowie Betroffenenverbände. Für die Piraten saß Mela Eckenfels, in Ihrer Rolle als Mitglied der AG Barrierefreiheit auf dem Podium.

Inhalt der Diskussion war in erster Linie die nun notwendige Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Landesrecht und Verwaltung. Dabei war insbesondere die Neufassung des Landesbehindertengleichstellungsgesetz, der neue Behindertenbeauftrage der Landesregierung, die Beteiligung von Betroffenenverbänden am Gesetzgebungsverfahren, Inklusion (besonders in der Schule) sowie generell die Neuausrichtung der Sozialpolitik nach dem Machtwechsel in Baden-Württemberg.

[nggallery id=1]

Tenor der Veranstaltung war, dass Verbesserungen hier langsam vonstattengehen, dass in vielen Bereichen um Prioritäten gekämpft werden muss, dass aber die UN-Behindertenrechtskonvention hier einige neue Chancen mit sich bringt. Der Landtag befasst sich insbesondere im Rahmen der Lesungen zum Landes­be­hin­der­ten­gleich­stel­lungs­ge­setzes und der Neugestaltung des Schulwesens (verstärkte Inklusion) mit den Belangen der betroffenen. Im Rahmen der Diskussion wurde aber schnell deutlich, dass die Einbeziehung von Betroffenen noch viel stärker zu erfolgen hat, die doch sehr weit verbreitete patronisierende Gesetzgebung immer noch tief im Verfahren steckt.

Die Aufzeichnung der 4h Diskussion ist in vier Teilen hier anzuhören:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Zum Herunterladen: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4

Veranstaltungshinweis: Tag der offenen Tür (ZKM + Städtische Galerie)

Das Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) Karlsruhe sowie die Städtische Galerie veranstalten am Freitag (6. Januar 2011) ihren Tag der offenen Tür. Zwischen 10 Uhr und 18 Uhr ist der Eintritt frei, und neben Führungen durch das ZKM und den Ausstellungen gibt es auch Vorträge und Veranstaltungen.

Wie immer beschäftigt sich die Kunst im ZKM auch mit gesellschaftlichen Themen, deswegen sei auf die folgenden beiden Ereignisse gesondert hingewiesen:

»WutbürgerWalk«
Protestieren Sie auf kunstvolle Weise, worüber Sie wollen! Bringen Sie fertige Transparente mit oder gestalten Sie diese im Workshop »Aux arts, citoyens! Zu den Künsten, Bürger!« (11-17 Uhr). Um 16 Uhr startet der »WutbürgerWalk« durch das ZKM.
Treffpunkt: Eingang ZKM | Museum für Neue Kunst

17 Uhr Podiumsdiskussion »Rettet uns die Partizipation? Teilhabe in Kultur, Politik und Kirche« mit
Prof. Dr. Sigrid Baringhorst, Politikwissenschaftlerin, Siegen
Prof. Leni Hoffmann, Künstlerin, Freiburg
Peter Spuhler, Generalintendant Badisches Staatstheater, Karlsruhe
Prof. Dr. Helmut Hoping, Dogmatiker und Liturgiewissenschaftler, Freiburg
Moderatoren:
Dr. Albert Käuflein, Stadtrat, Leiter Roncalli-Forum, Karlsruhe
Dr. Andreas F. Beitin, Leiter ZKM | Museum für Neue Kunst, Karlsruhe
im ZKM_Medientheater

Update: Foto der Podiumsdiskussion eingefügt.