Piraten 2016 auf den Stimmzettel – unterschreib jetzt!

Wir Piraten wollen zur Landtagswahl 2016 antreten.

In Baden-Württemberg muss dazu jede Partei Unterstützungsunterschriften sammeln, die nicht im Landtag vertreten ist. Um in einem Wahlkreis zur Wahl zugelassen zu werden müssen bis Ende diesen Jahres jeweils 150 Unterschriften von Wählern aus diesem Wahlkreis vorliegen.

Bitte unterstütze die Piratenpartei jetzt mit Deiner Unterschrift.

mehr Informationen »

Karlsruher Piraten ziehen mit 2 Sitzen in den Stadtrat ein!

Piraten Karlsruhe im Rathaus

Am Montag Abend um 19:00 Uhr wurden von Oberbürgermeister Mentrup die vorläufigen Endergebnisse verkündigt: 3,4% und 2 Sitze im Stadtrat für die Piraten. Die neuen Stadträte werden Uwe Lancier und Erik Wohlfeil sein.

Die beiden Kandidaten freuen sich bereits sehr auf eine konstruktive und bürgernahe Arbeit im Stadtrat.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei all unseren Unterstützern, Wählern und Wählerinnen, Wahlkämpfenden und Kandidaten!

 

Piraten Karlsruhe sammeln am Samstag (1. März) Unterstützungsunterschriften

Die Piraten Karlsruhe sammeln am Samstag, dem 1. März, Unterstützungsunterschriften um bei der Gemeinderatswahl am 25. Mai antreten zu dürfen. Dazu brauchen wir insgesamt 250 Unterschriften von wahlberechtigten Karlsruhern. Wir freuen uns daher darüber, wenn ihr uns dabei unterstützt und für eine kurze Unterschrift vorbeischaut:

Ort: Kaiserstraße Ecke Waldstraße neben dem Brunnen
Zeit: 11:00 bis 16:00 Uhr

Mehr Informationen zu unserer Liste und unserem Wahlprogramm findet ihr hier:
Wiki-Seite zur Kommunalwahl

Europawahlkampferöffnung der Piraten mit Spitzenkandidatin Julia Reda

Zur Eröffnung des Europawahlkampfs in Karlsruhe orientieren sich die Piraten an einem für alle kleineren Parteien wichtigen Termin, der Urteilsverkündung des Bundesverfassungsgericht zur 3%-Hürde für die Europawahl. Die Piratenpartei ist Mitklägerin gegen das Gesetz, das im Sommer 2013 von der Bundesregierung verabschiedet wurde, nachdem bereits die 5%-Hürde vom Bundesverfassungsgericht gekippt wurde.

Um über das Parteiprogramm zur Europawahl sowie die anstehende Urteilsverkündung zu informieren, sind die Spitzenkandidatin der Europwahl Julia Reda aus Wiesbaden sowie Stevan Cirkovic, Europakandidat aus Heidelberg, in Karlsruhe zu Gast. Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierte und findet am Dienstag, dem 25. Februar, um 20 Uhr in der Gaststätte Kühler Krug (Wilhelm-Baur-Straße 3, 76135 Karlsruhe) statt.

20140111-Julia_Reda

Karlsruher Piratenpartei stellt komplette Kandidatenliste für Gemeinderatswahl auf (PM)

Die Piraten aus Karlsruhe trafen sich am vergangenen Samstag, um ihre Kandidaten für die im Mai stattfindende Kommunalwahl aufzustellen. An der Spitze der Liste stehen Uwe Lancier (kaufmännischer Angestellter, 47), Erik Wohlfeil (Student, 22) und Marcel Gültig (Dipl.-Ing., 26). Auf Platz 4 bis 6 folgen Ian Morrison-Cleator, Gordon Geisler und Wilfried Rottler. Alle 48 Listenplätze wurden besetzt,  sodass jede Stimme für die Liste der Karlsruher Piratenpartei voll angerechnet wird.

Uwe Lancier auf Listenplatz 1 vertritt piratentypische Interessen wie Datenschutz, Transparenz und Menschenwürde: »Ich möchte Karlsruhe als lebenswerte Stadt für die Bürger attraktiv machen, mit exzellenten Verkehrs- und Versorgungsystemen sowie Schul- und Arbeitsbedingungen. Dazu gehören auch moderne Konzepte für Informations- und Beteiligungsmöglichkeiten. Ich freue mich, dass ich die Chance haben werde, daran mitzuarbeiten. Besonders wichtig ist mir, dass die Stadt weiterhin die Gestaltungshoheit über all die Einrichtungen behält, die sie so attraktiv machen.«

Erik Wohlfeil, der auf den zweiten Listenplatz gewählt wurde, setzt seine Schwerpunkte auf Bildungsthemen: »Als Lehramtsstudent liegt mir natürlich die Zukunft Karlsruhes als Wissenschafts- und Bildungsstandort sehr am Herzen. Dafür setze ich mich bereits im Studierendenparlament des KIT und weiteren KIT-Gremien ein. Aber auch die Jugendförderung, die Kulturförderung und die Anpassung an den zunehmenden Radverkehr sind für mich wichtige Themen.«

Der Vorsitzende des Kreisverbandes Karlsruhe-Stadt und Drittplatzierte auf der Kandidatenliste, Marcel Gültig, äußerte sich zur gelungenen Aufstellungsversammlung ebenfalls erfreut: »Wir starten jetzt mit einer vollen Kandidatenliste in den Kommunalwahlkampf, um ab Mai mit den Piraten als starke soziale und liberale Stimme im Gemeinderat vertreten zu sein. Für uns werden innovative Themen wie eine moderne Informationsfreiheitssatzung, Open Government und sichere Kommunikation mit Behörden über das Internet, sowie ein fortschrittlicher ÖPNV auf der Agenda stehen.«

Das Programm der Piraten, das neben den beiden Schwerpunktthemen »Digitales Karlsruhe« und »Bewegtes Karlsruhe« auch noch Bereiche für organisiertes, soziales und kreatives Karlsruhe umfasst, wird innerhalb der kommenden zwei Monate zusammen mit Mitgliedern und interessierten Bürgern fertig erarbeitet.

Die vollständige Liste ist im Wiki zu finden.

Nur 2,2% für die Piraten bei der Bundestagswahl 2013

Wir sind enttäuscht, dass es bei dieser Bundestagswahl nicht für den Einzug in den Bundestag gereicht hat. Trotzdem ziehen wir ein positives Fazit aus dem Wahlkampf:

Im Straßenwahlkampf haben wir jeden Tag erlebt, dass die Menschen uns dank unseres breiten Wahlprogramms und unseren Kernthemen wieder ernst nehmen. Auch wenn es bei dieser Wahl nicht geklappt hat, spüren wir eine Änderung in der Wahrnehmung und ein verstärktes Interesse an unseren Themen„, so unser Direktkandidat der Piraten Karlsruhe, Martin Bartsch, der sich sehr über die von ihm erreichten 3,5% Erststimmen freut.

Danke an alle Karlsruher, die mir ihr Vertrauen ausgesprochen haben, indem sie mich wählten. Auch den Piraten meines Kreisverbandes möchte ich für ihre überwältigende Unterstützung beim Wahlkampf danken.

Ebenso macht uns das vergleichsweise gute Abschneiden im Wahlkreis Karlsruhe Hoffnung: „Schon nächstes Jahr findet die Europa- und Kommunalwahl statt„, sagt Marcel Gültig, Vorsitzender des Kreisverbands Karlsruhe, „wenn wir die tollen 4,0%, die wir bei dieser Wahl in Karlsruhe erreicht haben, oder mehr auch bei der Kommunalwahl erreichen, dann können wir ab Mai 2014 im Gemeinderat für mehr Transparenz und Mitbestimmung sorgen.

Da bei der Europawahl nur eine 3-Prozent-Hürde gilt, rechnen wir uns auch gute Chancen auf einen Einzug ins Europaparlament aus.